Tag 1: Stahlbau, Elektroinstallation und unser neuer Terrassen-Kran

11. Mai 2011

Es ist soweit. Endlich schließen wir die letzte Lücke auf unserem Dach. 2007 wurden ja bereits die ersten Terrassen gebaut. Jetzt hat sich Christoph entschlossen, den letzten Teil auch noch fertig zu machen. Dieser untere Teil ist das Flachdach von unserem Hinterhaus. Das erste Drittel wurde bereits 2007 fertig gebaut und auch die Stahlträger und das Geländer der ganzen Terrasse sind seitdem bereits fertig. Nun ist es noch notwendig die Unterkonstruktion der Stahlträger fertig zu stellen. Es fehlen noch Querträger, auf die das Bangkirai dann verlegt werden kann. Eine Stahlbaufirma hat diese vorbereitet und nun am ersten Tag wird die Montage durchgeführt. Damit das ganze Material auf die Terrasse befördert werden kann, ist natürlich ein Kran notwendig. Christoph hatte die geniale Idee, einen Kranausleger fest installieren zu lassen. Wir haben uns einen mobilen Kran gekauft, denn wir dort nun einhängen können. Sehr praktisch denn im 4 Stock Altbau ohne Aufzug machen selbst Bierkisten kein Spaß mehr. Die Stahlträger sind montiert. Für die richtige Beleuchtung der Terrasse und die Versorgung mit Steckdosen hat Christoph am Abend die Elektrokabel vorbereitet und verdrahtet. Halogen-Außenstrahler am Geländer werden fest angeschraubt und verkabelt. Ebenso 4 Strahler an den Stangen, die später das Sonnensegel halten sollen. Das Licht kann später über Funkschalter und Dimmer per Fernbedienung gesteuert werden. Die notwendige Installations-Elektronik ist fest in Abzweigdosen unter der Terrasse installiert. Auf die Stahlträger werden wir morgen das Bangkirai verlegen. Bald schon wird unsere Terrassen-Landschaft vollendet sein. Auf unserem Dach war diese Stahlkonstruktion notwendig, da die Terrasse auf den Grundmauern verankert werden muss, denn das Dach darunter ist noch eine Holzkonstruktion aus alten Tagen. Jetzt müssen wir natürlich erst mal mit unserem neuen Kran spielen... ähhh den Kran ausprobieren für morgen.   Weiter gehts mit Tag 2: So haben wir das Bangkirai-Terrassenholz auf der Terrasse verlegt  
  • 3 Kommentare | Schreibe ein Kommentar

3 Reaktionen zu “Tag 1: Stahlbau, Elektroinstallation und unser neuer Terrassen-Kran”

  1. Marianne Wilfertam 30. August 2013 um 12:06 Uhr

    Gratulation! Die Dachterrasse ist wunderschön, ein Paradies.

    Wie ist denn bitte die Kontruktion UNTER der Stahlkonstruktion aufgebaut, damit kein Wasser ins Gebäude eindringt?

    Ich meine den Aufbau der ebenen Fläche, auf der das Regenwasser abläuft.

    Ist es eine Schweißbahn, oder eine doppelte Schweißbahn, und welche genau, und/oder darüber oder darunter Estrich, oder welche anderen/weiteren Schichten, in welchen Stärken, bitte.

    Über Ihre detaillierte Antwort würde ich mich freuen, möglichst mit den Schichten und Stärken des Aufbaus, in der richtigen Reihenfolge.

    Ich habe nämlich ein Garagendach einer etwas maroden, gemauerten Doppelgarage, die ich aus Kostengründen soweit irgend möglich selbst saniere, es geht jedoch sehr langsam vorwärts, bin nämlich Laie.

    Um keine Fehler zu machen, erkundige ich mich lieber einmal mehr, und würde mich über Ihre Antwort und Ratschläge sehr freuen.

  2. sunbloggeram 2. September 2013 um 13:57 Uhr

    Hallo Frau Wilfert,

    das Dach wurde von einer Dachdecker-Firma abgedichtet. Es ist komplett mit Kunststoff verklebt / vreschweißt. Wie genau das aufgebaut weiß ich leider auch nicht.

    viele Grüße

  3. Falk Wildeam 23. Juni 2014 um 12:24 Uhr

    Hallo,

    Gratulation zu dieser wunderschönen Stadtoase. Eine, wie ich finde große Leistung!
    Auch wir wollen eine Terrasse mit Stahl-UK bauen. Mit 1,10m über dem Boden. Ich hätte daher eine Frage zu den inneren Trägern: Wie lang und wie hoch sind diese? Und in welchem Abstand habt Ihr die verlegt? Außen herum dachte ich an 140-er und innen 100mm, richtig? Dabei haben wir eine Spannweite von 4.500mm. Meint Ihr das schwingt?

    Wir würden uns über eine Antwort freuen und grüßen aus KW!

    Sylvi & Falk

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben